Warum macht Zeitplanung eigentlich Sinn?

Dieses riesengroße Thema Zeitplanung. Frei nach dem Motto „Es zählt nicht so sehr, was du jeden Tag tust, es kommt darauf an, was du tatsächlich erledigst“ (Will Rogers, US amerikanischer Komiker) wollen wir schauen, welche Diebe unsere Zeit fressen – ist sie doch unser wichtigstes Gut. Wir wollen uns auf den Weg machen, das Thema „Zeitplanung beherrschen“ wirklich in den Griff zu bekommen.

»Die Chance klopft öfter an als man meint, aber meistens ist niemand zu Hause.«
Will Rogers (US amerikanischer Komiker, 1879-1935)

Wir sind, vor allem als Führungskräfte, täglich herausgefordert, das Beste aus unserer Zeit zu machen – sie auszukosten, denn Zeit ist unsere wertvollste Ressource. Sie kann weder gespart noch gespeichert werden, sie kann nur verbraucht werden.
Zeit ist das Leben: Wer also im Umgang mit Zeit ernste Probleme hat, der hat in Wirklichkeit vielleicht Schwierigkeiten in seinem Leben.

Zeitdiebe identifizieren und fassen

Um Zeit effektiv zu verwalten, und am Ende deine Zeitplanung zu beherrschen, müssen erst einmal die Zeitdiebe dingfest gemacht werden. Ein Zeitdieb ist jede kontrollierbare Tätigkeit, welche die Erfüllung einer Aufgabe behindert oder verzögert. Diese könnten die folgenden Dinge umfassen:

  • Bummelei,
  • mangelhafte Personalplanung,
  • Störungen durch unangemeldete Besucher,
  • mangelhaftes Delegieren,
  • unzureichende Nutzung des Telefons,
  • Lesen wertloser Post,
  • Mangel an klaren Prioritäten.

Die meisten Zeitdiebe können leicht durch Aufstellung einer Art Zeitinventar-Blattes für drei bis fünf aufeinanderfolgende Tage dingfest gemacht werden. Notiere dir dazu einfach pro halbe Stunde des Tages, was du jeweils morgen vorhast für diese Zeit und gegenüber was du dann an diesem Tag wirklich getan hast.

Zeitplanung beherrschen

Ein gutes Mittel, Zeitdieben zu entkommen, ist ein Tages- und Wochenplan, in dem die höchsten Prioritäten zuerst kommen.
Ein vorzügliches Instrument zur Prioritätensetzung ist die „Eisenhower Matrix„. Sie hilft, Prioritäten herauszufinden und ist eine in der Ratgeber- und Consulting­literatur oft referenzierte Möglichkeit, anstehende Aufgaben in Kategorien einzuteilen. Dadurch sollen die wichtigsten Aufgaben zuerst erledigt und unwichtige Dinge aussortiert werden.

Schau dir die Matrix einmal an und versuche, diese jeden Tag dieser Woche für dich mit anstehenden Aufgaben zu befüllen. Wir haben die hier gefunden und wenn dieses Vorgehen dir hilft, wende es auch über diese Woche hinaus an. Wir wünschen dir viel Erfolg!

https://t2informatik.de/wissen-kompakt/eisenhower-matrix/

Wenn du noch mehr Unterstützung bei der Umsetzung brauchst und du das Gefühl hast, als Führungskraft ständig operativ eingeunden zu sein, dann schau doch mal in unserem Leader’s Paradise vorbei. Wir freuen uns auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.